Phantomgeruch und Phantomgeschmack lindern mit Ananas?

  • Ich nehme es mal vorweg: ich habe zumindest anscheinend eine positive Nachricht! Zumindest für manche.


    Aber der Reihe nach.

    Ich bin vor einem halben Jahr, an meinem 62. Geburtstag mit Covid erkrankt. Leichter Verlauf, ein Tag mit Fieber, zwei weitere mit etwas erhöhter Temperatur. Nach weniger als einer Woche war ich fast wieder gesund. Das Einzige was blieb war der vollständige Geruchsverlust ab dem dritten Tag.

    Der Geruchssinn kam nach ca. 6 Wochen gaaanz langsam zurück, war aber nach weiteren 3 Wochen immer noch sehr sehr schwach. Ich bin dann deswegen zum Arzt, der mir sagte, der Geruchssinn müsse wieder neu trainiert werden, mit intensiv reichenden ätherischen Ölen. Das habe ich auch gemacht, und der Geruchssinn verbesserte sich fast unmerklich. Nach ein paar weiteren Wochen kam dann aber ein Phantomgeruch dazu. Der verstärkte sich und es kam noch ein Phantomgeschmack dazu. Beide mit einer deutlichen Reizung in den Stirn- und Nebenhöhlen und der Geschmacksnerven auf Zunge und Gaumen, vor allem beim Einatmen. Dann kam noch eine Reizung in den Bronchien dazu. Jeder Atemzug tat weh. Und Mattigket. Und Konzentrationsschwierigkeien. An manchen Tagen. Ein ständiges Auf und Ab.

    Das ging jetzt seit 3 Monaten so, und wurde tendenziell schlechter. Mein Arzt verschrieb mir jetzt so ein kortisonhaltiges Spray, da er deutliche Hinweise auf entzündliche Vorgänge sieht. Ich hege da allerdings Vorbehalte. In der Apotheke habe ich es kurz vor Weihnachten auch nicht bekommen.

    Ich hatte vor Jahren gehört, dass ein Medikament gegen Menstruationsbeschwerden zugelassen werden soll, in dem irgendwas aus der Ananas steckt. Bei meinen aktuellen Recherchen bin ich ebenfalls auf Ananas gestoßen, die bei Entzündungen helfen soll.

    Also kurz vor Weihnachten noch 3 Ananas gekauft.

    Aber während ich die erste Hälfte genoss las ich, dass Ananas essen sinnlos sei, da das entzündungshemmende Enzym Bromelain von der Magensäure zerstört wird. Mist.

    Aber da mir Ananas sehr gut schmeckt war der Schaden nicht groß. Nach der zweiten Hälfte am selben Tag (21.12.) bekam ich Sodbrennen, was ich sonst nie habe. Aber Ananas ist halt sauer. Am nächsten Tag Dosis auf 2 Viertel reduziert. Abends hatte ich das Gefühl, dass der Phantomgeschmack weg ist.

    Hä? Wie soll das denn gehen?

    Vielleicht wirkt das Enzym ja auch lokal?

    Die Weihnachten werden auf jeden Fall mit Ananas versüßt.

    Jetzt ist Weihnachten rum. Und es ist kaum zu glauben. Der Phantomgeschmack kam nicht wieder! Der Phantomgeruch ist praktisch nicht mehr wahrnehmbar und auch die Reizung der Bronchien ist sehr viel besser geworden.

    Ich weiß jetzt natürlich noch nicht was passiert wenn ich die Ananas absetze, aber als ich laß dass Ananas essen sinnlos sei, habe ich sofort Bromelain im Internet bestellt. Damit mache ich dann erst mal weiter. Und das Kortison überlasse ich erst mal den Asthmatikern.


    Ich wünsche allen baldige Gesundheit!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!