bianca Beginner

  • Member since Dec 18th 2022
  • Last Activity:
Posts
7
Reactions Received
1
Points
36
Profile Hits
115
  • Hallo Bianca, ich denke mir momentan, dass das Wasser bei den Bäder, nicht so eiskalt sein muss. Mir tut das gut, aber vielleicht Wasser Temperatur von 10 oder 15 Grad würde auch reichen.

    Grüße

  • Hallo Bianca,

    auch ich kann das leider nachvollziehen.

    Absolut wichtig ist das Pacing, um eine Verschlechterung zu vermeiden bzw. zu minimieren.

    Hast Du schon von PEM und Pacing gehört?

    Bei Reha ist wie Michael schreibt leider auch Vorsicht angebracht, vor allem wenn PEM vorliegt.

    Da gibt es noch zu viele Einrichtungen, die das nicht beachten bzw. kennen. Dann kann Reha schädlich sein.

    Liebe Grüße,

    Micha

    • Hallo Micha,

      Danke dir für die Antwort. Ja, erst diese Woche habe ich davon gelesen. Ich werde das Pacing ansprechen, wenn ich nächste Woche die Unterlagen für den Antrag der Reha bei der Krankenkasse abgebe. Ein wichtiger Hinweis, denn ich brauche da unbedingt Hilfe. Ich habe Bedenken, dass durch die Schonung meine Muskulatur weiter abbaut, aber meine Selbstversuche mit Spazieren gehen scheinen den Muskeln auch nicht gut zu tun. Es ist für mich alleine gerade nicht mehr lösbar.

    • Verstehe ich.

      Die Klinik in Kreischa arbeitet zusammen mit der Charité ein spezielles angepasstes Reha-Programm aus. Das wäre meine erste Wahl.

      LG Micha

    • Super. Guter Tipp. Ich hoffe, dass die Wartezeit nicht allzulange ist.

      Warst du dort? Wie geht's dir? Hast du für dich schon einen Weg zur Besserung gefunden?

      LG

    • Ich habe eben gegoogelt. Auf der Homepage steht, dass nur Patienten der CFS-Studie der Charité dort aufgenommen werden. Schade. Aber natürlich verständlich. Die Frau Professor Scheibenbogen ist toll. Ich habe große Hoffnung, dass mit ihrer Hilfe ein Medikament entwickelt wird.

    • Nein, ich habe keine persönliche Erfahrung mit Reha. Hab nur von der Zusammenarbeit gehört und hätte da für mich persönlich ein gutes Gefühl.

      Bin nicht wirklich Reha tauglich. Spazieren geht so 300m insgesamt und Nachmittags geht bei mir auch nichts mehr. Bin jetzt seit 9 Monaten krankgeschrieben.

      Im Pacing werde ich langsam besser und mein POTS konnte ich etwas lindern mit erhöhter Salz- und Flüssigkeitszufuhr. Funktioniert aber nicht immer…

      LG Micha

  • Hallo Bianca,

    kann deine Schilderung sehr gut nachvollziehen weil es mir ebenso geht.

    Ich konnte nach meiner Infektion Juni 2021 mit immer größer werdenden Einschränkungen noch bis Juli 2022 arbeiten. An Wochenden wie du es beschrieben hast nur noch liegen ohne eine Erholung zu erfahren.

    Habe von Anfang August bis Oktober eine Long Covid Reha durchgeführt und bin seither Arbeitsunfähig. Meine Symtome haben sich während der Zeit durch häufige Crash verschechtert, mein Energieniveau ist immer weiter gesunken.

    • Hallo Michael,

      danke für deine Antwort. Das tut mir leid. Ich hatte diese Befürchtung. Glaubst fu, dass die Reha dir die häufigen Vrashs gebracht hat?

    • Hallo Bianca,

      bin bei der Reha durch den Therapieplan häufig über meine Belastungsgrenze gegangen.

      Zudem hatte ich Probleme bei Gruppentherapien den Gesprächen zu folgen.

      Hatte deshalb einige Crash, weshalb es mir nach der Reha schlechter ging als zu Beginn.

    • Oh jeh,

      ich bin dankbar für die Warnung. Ich muss unbedingt sagen, sie sollen bei der Auswahl der Reha darauf achten, dass die mir das Pacing beibringen können. Wenn ich halt keine Reha mache, dann kommt das ja nicht sehr kooperativ rüber, falls es in naher Zukunft nicht besser wird und ich über Erwerbsminderungsrente nachdenken muss....

      Das mit dem Problem Gesprächen zu golden kenne ich such. Aber nur zeitweise. Immer wenn ich das Gefühl habe nicht mehr richtig denken zu können. Oder wenn ich einen Gesprächsinhalt wiedergeben soll, weiß ich das oft nur noch ganz grob zu berichten.

      LG

    • Ich habe damals bei meinem Reha keine Wunschklinik angegeben, wollte so schnell wie möglich einen Termin bekommen.

      Die DRV hat eine eigenen Klinik ausgewählt die Long Covid und Psychosomatik im Angebot hatte.

      Die meisten Patienten hatten Depressionen, Anpassungsstörung oder ein Trauma. Long Covid Patienten hatte ich keine angetroffen...!!

      Habe versucht den Therapieplan ändern lassen, das wurde mit der Begründung abgelehnt, sie müssen Vorgaben von der DRV umsetzen.


      Hatte bei meinem Reha Antrag und Eingangsuntersuchung darauf hingewiesen, dass ich Unterstützung beim Paicing benötige

    • Okay, das ist echt schade, wenn es so läuft. Du hast bestimmt deine Hoffnung auf die Reha gesetzt und das Gegenteil war der Fall. Eine gelungene Reha spart doch der Gesellschaft am Meisten....

      Ich berichte dann, ob sich inzwischen die Sachlage gebessert hat. Ich bin ja Optimist. Drück mir die Daumen, ja?

  • Hallo zusammen,

    ich bin neu im Forum und habe eine Frage: Kann es sein, dass sich der Zustand bei Post covid zunehmend verschlechtert?? Ich konnte bis vor kurzem noch arbeiten mit Unterstützung durch wöchentliche Vit B12 Spritzen i.v. und zeitweise IBU600. Nachmittags und am Wochenende war dann aber fast nur noch Liegen angesagt. Neuerdings kann ich auch nicht mehr arbeiten, bin krankgeschrieben und beantrage eine Reha. Schon ein Spaziergang in die Stadt, ca. 600m und zurück bereitet mir gegen Ende Schmerzen und hat dann auch Muskelschmerzen im Liegen zur Folge. Nach stärkerer geistiger Anstrengung geht auch kognitiv nicht mehr viel.

    Wird das jetzt so weitergehen, bis man gar nichts mehr kann oder wird das auch wieder besser??

    • Das ist eine gute Frage Bianca.

      Ich bin im März 2021 erkrankt, habe seither zweimal eine Wiedereingliederung gemacht, aus der ich jedesmal mit einem Crash raus bin.

      Im April habe ich dann eine Erwerbsminderungsrente beantragt, prophylaktisch, weil damals schon unklar war, ob ich das bis zur Aussteuerung im September packe komplett wieder meine 75% zu arbeiten.

      Jetzt haben wir Dezember und es ist mittlerweile klar, dass ich vorerst nicht mehr in meinem Beruf als Erzieherin tätig sein kann. Trubel und Lautstärke geht gar nicht und die Verantwortung für die Kinder sind mit meinem Brainfog auch in keiner Weise vereinbar.

      Bei mir ging das bisher in Wellen. Wiedereingliederung- Crash, dann wieder bisschen besser, Booster, Gürtelrose- wieder Crash, wieder bessere Wochen, zweite Wiedereingliederung, dann noch eine OP- wieder Crash, dazwischen ein auf und ab mit besseren und schlechteren Tagen und immer PEM .

      Durch das IHHT bin ich derzeit etwas stabiler, die Erholungsphasen sind kürzer, aber wehe, ich mache Zuviel, dann spüre ich das sofort.

      Das wichtigste ist tatsächlich pacing, pacing und nochmals pacing. Nur ist das in der Praxis nicht immer so einfach…

      Die Schmerzen habe ich übrigens mit kalten Duschen ganz gut in den Griff bekommen. Sind nicht komplett weg, vor allem wenn ich mich Zuviel bewege kommen sie, aber es ist jedenfalls deutlich besser.

      Liebe Grüße

      Claudi

    • Hallo Claudi,

      danke für deine Antwort. Es kann also demnach auch eine Verschlechterung durch andere Viren eintreten. Das würde auch bei mir passen. Nachdem es mir im Sommer wirklich viel besser ging, ging es nach einer Bronchitis stetig bergab. Ich bin auch Erzieherin und kann das gut nachvollziehen. Einerseits habe ich ein schlechtes Gewissen den Kindern und auch meinen Kollegen gegenüber, aber wenn ich ehrlich bin, war ich schon lange nicht wirklich mehr eine gute Hilfe. Ich habe mich hingesetzt wann immer ich konnte und durch die Gedächnis - und Konzentrationsprobleme so einiges Verschusselt. Aber jetzt geht es einfach nicht mehr und das muss man halt auch erst mal schlucken. Hast du Corona durch die Arbeit bekommen und wenn ja, wird es als BG-fall anerkannt?

      Oh jeh, ich hasse Kälte, aber wenn du meinst, werde ich es mit kalt duschen versuchen. Wenn's hilft könnte ich mir die Ibus sparen.

      Was ist den IHHT?

      LG

    • Hi Bianca,

      ja, ich hab’s aus der Kita und es wurde bei mir als Berufskrankheit anerkannt.

      IHHT heißt Intervall Hypoxie Hyperoxie Therapie. Musst du mal googeln….das ist eine Art Höhentraining im Liegen bei dem du über eine Maske abwechselnd Luft mit viel und dann mit wenig Sauerstoff einatmest.

      Das mit der Kälte ist ein Stück weit Gewöhnungssache, aber nicht jede Therapie ist für jeden gut. Kannst du zur Wim Hof Methode googeln, eine Kombi aus Kälteanwendungen, Meditation und Atmung.

      Liebe Grüße

      Claudi

    • Ah jetzt ja;)

      Das hört sich sehr interessant an. Das werde ich alles einbringen, wenn ich die Unterlagen für die Reha abgebe.

      Gut, dass ich hier ins Forum eingetreten bin. Eure Tipps sind wirklich hilfreich und msn fühlt sich der Situation nicht so ausgeliefert. Viiielen Dank.

    • Ich habe gerade die Waden kalt abgeduscht. Du hattest recht , es hilft tatsächlich etwas. :)

      Like 1