charly Beginner

  • Member since Jan 7th 2023
  • Last Activity:
Profile Hits
45
  • Hallo Charly,

    so geht es mir auch immer. Ich kann nur staunend zuschauen, als ob ich im falschen Film wäre manchmal. Die ganze Situation erscheint mir so unwirklich. Ich hatte mindestens im Februar 22 Corona. Aber ich glaube, ich hatte es auch schon ganz am Anfang im Frühling 20. Bei Infekten habe ich auch eine Verschlechterung. Ca. Im Mai oder. Juni hat mein Arzt angefangen mir Vit B12 in die Vene direkt zu spritzen. Anfangs wöchentlich, dann nach 2, 3 und 4 Wochen. Das hat echt super geholfen und mir ging es fast ganz gut wieder im August. Im Oktober hatte ich eine Bronchitis und seit dem geht es steil bergab. Ich kann nur noch selten aus dem Haus, weil das jedesmal zu einer Verschlechterung führt.

    Jetzt hilft das Vit B12 leider nicht mehr. Aber probieren kannst du es. Wie gesagt, am Anfang war es super.

    • Vielen Dank für eure Rückmeldung, ich habe mich sehr gefreut ... dieses Forum ist eine wahre Bereicherung für mich, ob als aktives Mitglied oder stiller Mitleser .....vom Gesundheitssystem fühlt man sich leider im Stich gelassen ,vertrösted aufgrund der fehlenden Erfahrungen mit long/Post covid.....Mit zunehmenden Symptomen und körperlichen Einschränkungen seit fast 1jahr läuft man Gefahr sich gänzlich abzukapseln von seinen sozialen Kontakten und die Schwelle hin zu Depressionen scheint mir immer kleiner zu werden......obwohl ich auch nach vielen Schicksalsschlägen immer versucht hat nach vorn zuschauen und aus allem negativen immer irgendwie auch etwas positivem abzugewinnen, reisst mich diese chronische Erkrankung mental ziemlich runter ,fühle mich mit Anfang 40 eher wie mitte 80 .....Ich wünsche euch allen von herzen alles erdenklich Gute, Kraft, Zuversicht trotz der erscheinenden ausweglosen Situationen und danke fürs Lesen...... :saint:

    • Zum Thema mentale Verfassung,

      ich finde Kraft im Gebet, wenn ich verzweifelt werde. Und ich glaube ganz fest daran, dass es eine Frage der Zeit ist, bis ein Medikament auf dem Markt ist. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass es etwas mit Autoimmunreaktionen und/ oder überhaupt dem Immunsystem zu tun hat. Und was man so liest, gibt es da schon konkrete Ansätze. Ich sage mir, ich muss durchhalten, bis es soweit ist. Neles Ansatz, sich selbst gedanklich zu umarmen und andere Seiten an sich kennen zu lernen finde ich sehr inspirierend.

      Meine sozialen Kontakte kommen mich besuchen und ich sage ihnen, wie sehr ich mich freue, in der Hoffnung, dass sie wiederkommen.

      Von mir auch an alle liebe Grüße.

      Wir packen das!